Die FuckUp Nights (FUN) ist eine weltweite Veranstaltungsreihe, die sich dem Thema Fehlerkultur widmet. Hier wird den Fehltritten, unseren 3-4 Speakers, Respekt entgegengebracht und deren Mut, darüber offen zu reden, gefeiert.

In einem Land, wie Deutschland, in dem Scheitern nicht erwünscht ist, soll diese Bewegung deutlich machen, wie wichtig es doch ist fröhlich zu scheitern und daraus zu lernen, um sich so weiterzuentwickeln! Wir haben keine Zeit um DAS perfekte Projekt zu planen. In der Zeit der Digitalisierung wird eins klar: wer kein Wissenstransfer leistet und nicht offen für Fehler ist, wird nicht lange am Markt bestehen bleiben.

Wir freuen uns sehr, dass auch Koblenz zu den Städten gehört, die diesen Schritt wagt und aus Misserfolgen lernt!

Speaker Vol. III

Andreas Weber

„Keine Angst, ich schreie keine Schimpfwörter! Wenn Sie welche von mir hören, dann meine ich die wirklich so!“ – mit diesem Satz macht Andreas Weber vor seinen Vorträgen die Zuhörer auf sein Tourette Syndrom aufmerksam. Motorische Tics begleiten den 33 jährigen seit Kindertagen. Schulzeit, Studium und Beruf – Fuckups und Rückschläge mussten privat und beruflich gemeistert werden. Ganz nach dem Motto immer einmal öfter aufstehen als hinfallen sieht er das Leben mit Tourette heute sogar als positiv.

Maren Becker

Seit 2003 als Bewerbungscoach selbstständig, steigt 2012 aus ihrem bisherigen Leben aus. Sie hängt ihren Job bereits zum zweiten Mal an den Nagel. Die Wohnung ist gekündigt, die Beziehung zu Ende. Sie will ein Vakuum kreieren. Dieser „Leerraum mit Unterdruck“ soll etwas ansaugen: ein klares Gefühl für ihre berufliche Bestimmung. Ihren gesamten Hausstand eingelagert fährt sie 4 Wochen nach Sylt. Die Inspiration zeigt sich bestimmt – es braucht nur genug Platz, so ihre Hoffnung. 3 Monate später ist das Vakuum immer noch leer. Phasen tiefer Selbstzweifel und letztlich die Rückkehr zum alten Auftragsfeld folgen.

2017 bahnt sich Schritt für Schritt der Turnaround an, sie steigt zum dritten Mal aus. Was diesmal anders ist und warum es in ihren Augen hilft, nicht im Lotto zu gewinnen, erfahren wir in ihrem Beitrag.

Timo Ziegler

Gründer und Geschäftsführer der  BRICKMAKERS GmbH. 

Mit knapp 70 Mitarbeitern in Koblenz und Köln betreut BRICKMAKERS als Dienstleister für professionelle Softwareentwicklung mittelständische und große Kunden in ganz Deutschland.

Durch mehr als 20 Jahre Erfahrung als Unternehmer blickt er auf ausreichend Fehlschläge zurück um ein paar davon zu teilen.

Julia Monro

Social Entrepreneur, Menschenrechtsaktivistin.

2016 wurde Sie im Zuge eines Gerichtsverfahrens als transsexuell geoutet. Eine falsche Verdächtigung unterstellte ihr ein vermeintlich kriminelles Verhalten aufgrund einer angeblichen psychischen Erkrankung. Es folgte ein Betreuungsverfahren, weil man bei ihr einen Realitätsverlust und eine Identitätsstörung vermutete. Freunde wandten sich ab, Kinder werden in Sicherheit gebracht, in der Familie wird sie als Schande angesehen, die Kirche versucht sie zu heilen, sie wird arbeitslos und verliert alles. 

Step by step kämpfte sie sich zurück ins Leben und ist heute zentrale Ansprechperson für die Lebenssituation transsexueller Menschen. Sie verhandelt direkt mit der Bundesregierung, macht Öffentlichkeitsarbeit bei der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität und ist geschäftsführender Vorstand im Bundesverband Trans*Der Stein, den die Maurer verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden.

Fuckupper-Crew

Veranstalterin, Moderatorin

„The only way you succeed in life, the only way you learn is by failing. It’s not the failure, it’s what you do after you fail.“ – Michelle Obama
Als Beraterin für das Thema „Neue Arbeitswelt“, ist es für mich sehr wichtig darauf zu achten, dass in Unternehmen, die ich betreue, eine gesunde Fehlerkultur etabliert wird. Diejenigen, die verstanden haben, dass Innovation, Raum für Fehler braucht, haben verstanden wie Entwicklung funktioniert. Wir haben keine Zeit um perfekt und fehlerlos zu sein, Fuckups gehören dazu! #fuckyourlimits

Gentiana Daumiller, Agile Culture Coach
Veranstalterin

„Der schlimmste Fehler in diesem Leben ist, ständig zu befürchten, dass man einen macht.“ – Elbert Hubbard Als Studentin und Gründerin arbeite ich für Unternehmen verschiedenster Größen und erlebe einen vielfältigen Umgang mit der Fehlertoleranz. Fehler machen ist wichtig, denn nur so lernen wir und entwickeln uns weiter. Insbesondere junge Menschen sind hier gefragt, Unternehmen für Fehler machen und Scheitern zu sensibilisieren. Also macht Fehler und habt Spaß dabei!

Veronica Wilm, Co-Founder Wahlkampf Manufaktur
Moderator

„Errare humanum est!“ – „Irren ist menschlich“ (Kurzform eines Seneca Zitat)
Aktuelle Diskussionen über Refugees, Migration und deren gesellschaftliche Thematisierung erinnern mich nur allzu oft schmerzlich an meinen ersten #FuckUp -„Aufschlagen“ in Deutschland als nigerianischer Junge mit einer evangelischen Pfarrerin als Mutter. Von Lagos am Äquator nach Mayen in der Eifel, damals Quotenschwarzer der Schule – Wow, was ein #FuckUp!
Über diverse Stationen in meinem Leben bis hin zur Mitgründung eines StartUp habe ich extrem agiles Entscheiden lernen müssen – das geht nur mit gesunder Fehlerkultur! 


Immanuel Bär, Co-Founder ProSec Networks

Partner

Herzlichen Dank an die Sponsoren, Partner und an alle, mit deren Unterstützung diese Events stattfinden können!


Tickets

Der frühe Vogel … ihr wisst schon: Early Bird Tickets und so …

Newsletter

Bleibt auf dem Laufenden und meldet Euch für den Fuckup Nights Koblenz Newsletter an.

Nehmen Sie Kontakt auf

Wer steckt dahinter?

Gentiana Daumiller

Wie erreichen Sie mich?

    

Kontaktformular